Sprache DE Sprache EN Sprache JP Sprache KR

Kulturtage 2011


Historie soll auch im Licher Golf-Club gepflegt werden! Wir haben uns vorgenommen, an (vorerst!) einem Tag im Jahr daran zu erinnern, welche Bedeutung Lich und seine Umgebung in der Vergangenheit hatte. Im vergangenen Jahr haben wir uns durch einen Vortrag und mit einer Wanderung über den nur wenige hundert Meter am Golfplatz vorbei führenden Limes informiert. In diesem Jahr – am Sonntag, den 22. Mai 2011 – haben wir das Angebot unseres (Neu-)Mitgliedes Graf Karl Georg zu Solms-Laubach angenommen und uns Schloss Laubach mit seinen Sehenswürdigkeiten zeigen lassen.  
Der Schlossherr hatte uns zum Empfang eingeladen und 25 Mitglieder des Clubs waren dieser Einladung gefolgt. Nach einem kurzen geschichtlichen Rückblick über die Entstehung des Ortes Laubach in der Zeit der Frankenherrschaft (um 800) bis zur Teilung der Herrschaft in die Linien Solms-Lich und Solms-Laubach im Jahre 1546, folgte eine eingehende Beschreibung der Landesherren der Solms-Laubacher Linie, die verwandtschaftliche Zweige bis nach Thüringen, Sachsen und Brandenburg hatte.
Eine Besonderheit hatte die Laubacher Linie immer bewahrt – ihre Liebe zu Bildung und zu Büchern. So war es nicht verwunderlich, dass das Laubacher Schloss eine Bibliothek besitzt, die zu den größten Privatbibliotheken Europas zählt. Aber nicht nur zahlenmäßig ist diese Bibliothek außergewöhnlich. In ihrem Bestand sind auch Teile der Klosterbibliothek der Zisterzienser-Abtei Kloster Arnsburg gekommen, als der Orden im Jahre 1804 beim sogenannten „Reichsdeputationshauptschluss“ aufgelöst wurde und die Grafen von Laubach das Kloster zugesprochen bekamen.

Der Schlossherr ließ es sich nicht nehmen, die Besuchergruppe durch „seine“ Bibliothek zu führen, in dessen Räumen zur Zeit eine Sonderausstellung zum Thema „Ferne Welten, fremde Völker“ mit Reiseliteratur vom 15. bis zum 19. Jahrhundert stattfindet. Diese Ausstellung ist sehr umfangreich und interessant und verdient eine besondere Führung durch die Schloss-Bibliothekarin, Frau Trautel Wellenkötter. Deshalb unsere Empfehlung: Nehmen Sie sich die Zeit und besuchen Sie in den kommenden Sommermonaten die Schlossbibliothek. Sie ist immer mittwochs, ab 17.00 Uhr, für Besucher geöffnet.

Nach einer Besichtigung des Schloss-Museums mit vielen außergewöhnlichen Gegenständen aus der langen Geschichte der Laubacher Schlossherren, war eine Stärkung im Schloss-Restaurant „Zur Hirschfrikadelle“ angesagt. Leider verhinderte ein kurzer Regenschauer die Mahlzeit im Schlosshof. Die Besichtigung des „Freizeitparks GRÜNES MEER“ wurde aufgrund der Wetterlage abgesagt. Einige Teilnehmer werden dies zu einem späteren Zeitpunkt nachholen.

Von den Teilnehmern der Veranstaltung wurden die Club-Aktivitäten anerkannt. Im kommenden Jahr soll die Veranstaltungsreihe fortgesetzt werden. Als Ziele sind schon jetzt im Gespräch: Ein Besuch im Zisterzienser Kloster Arnsburg, eine Stadtführung in Lich oder eine Führung durch das (leider unsichtbare) Römer-Kastell Alteburg-Arnsburg.

Weitere Bilder zum Kulturtag finden Sie hier