Sprache DE Sprache EN Sprache JP Sprache KR

Aktuelles


News vom 09.10.2020

Bericht zur Hessenliga 2020 von DGL- und Hessenliga-Kapitän Jannik Motzko

Bericht zur Hessenliga 2020 von DGL- und Hessenliga-Kapitän Jannik Motzko hessenligamannschaft2020Bericht zur Hessenliga 2020 von DGL- und Hessenliga-Kapitän Jannik Motzko img-20201004-085835Bericht zur Hessenliga 2020 von DGL- und Hessenliga-Kapitän Jannik Motzko img-20201004-090926-1Bericht zur Hessenliga 2020 von DGL- und Hessenliga-Kapitän Jannik Motzko img-20201004-091028Bericht zur Hessenliga 2020 von DGL- und Hessenliga-Kapitän Jannik Motzko img-20201004-091010

Außer der im Zählspiel ausgetragenen DGL, die dieses Jahr aufgrund der bekannten Umstände ausfallen musste, findet gegen Ende der Saison noch die Hessenliga statt. Auf neutralem Platz treten vier Mannschaften im Matchplay an: die jeweiligen Gewinner der Samstagsspiele treffen am Sonntag im Aufstiegsspiel aufeinander. Die beiden Unterlegenen vom Samstag treten hingegen am Sonntag im Abstiegsspiel gegeneinander an. Für dieses Jahr wurde der GC Lauterbach als Austragungsort für die Spiele der 3. Hessenliga (Nord) vom Verband bestimmt.

Am Ende wurde es für die Licher das von Kapitän Jannik Motzko ausgerufene Ziel: der Klassenerhalt. „Wir wussten, dass insbesondere der Samstag gegen unsere Freunde aus Winnerod eine größere Herausforderung werden würde. Jannik Albrecht und Magnus Frank sind als Firepower-Vierer auf die Runde gegangen – mit der Vorgabe: keine Zurückhaltung, sondern volles Risiko.“ Insbesondere auf den hinteren Bahnen kamen die beiden nach spürbarem Rückstand nochmal mit drei aufeinanderfolgenden Lochgewinnen ganz stark zurück und bewiesen große Moral. „Bei dem zweiten Vierer ging es mir darum, unserem Hessenliga-Neuling und Saison-Primus, Lorenz Kuhn, bei seinem Debüt einen ganz erfahrenen Spieler an die Seite zu stellen. Die Kombination mit Rückkehrer Fabian Desch war auch äußerst harmonisch, nur war an diesem Tag gegen Tim Steinmüller und Johannes Gärtner einfach kein Kraut gewachsen, sodass hier ein früher Punktgewinn auf der Winneröder Habenseite zu verzeichnen war.“ Ähnlich das Ergebnis im ersten Einzel, in dem sich AK14-Hessenmeister Luis Laurito früh geschlagen geben musste. Die Vorgabentabelle wollte es, dass Karsten Gail auf den ehemaligen Frankfurter 1. Ligisten Daniel Tack trifft. Trotz eines starken Zählspielergebnisses des Lichers von lediglich 1 über Par, machte Daniel den Sack auf der 14 zu. „Dass Neuzugang Lutz Schöne in seinem ersten Einsatz für die Licher Farben direkt punkten konnte, freut mich besonders. Mit Jonas Wack hatte Lutz eine ordentliche Aufgabe vor der Brust, die er ganz bravourös gemeistert hat.“ Dass der in so jungen Jahren bereits unheimlich abgeklärte Janis Erll in einem Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem souveränen Nico Kumst am Ende die Nase vorne behielt, zeige wie gut die Licher Jugendabteilung die Jungs auf Drucksituationen vorbereitet, so der Capitano weiter. Prinzipiell wäre ein Stechen sogar in greifbarer Nähe gewesen – aufgrund der teils deutlichen Ergebnisse hat Winnerod aber unterm Strich absolut verdient den Sieg eingefahren. Im Anschluss hieß es den Spieltag zu analysieren und den Klassenerhalt im anstehenden Abstiegsduell zu sichern – trotz der Niederlage war vieles dabei, das für das Match gegen Bad Homburg Auftrieb verleihen sollte. Und keineswegs unwesentlich: für die Licher war der Unterschied zwischen heimischen Grüns und denen im Vogelsberg sicher am größten von allen vier Teams, sodass damit zu rechnen war, dass man hier an Tag 2 besser zurechtkommen würde. „Waren wir heute noch der Underdog, so haben wir morgen die Favoritenrolle.“

Und so sollte es dann auch kommen: auch wenn sich die Licher bei stürmischem, regnerischem Wetter nicht wirklich weit absetzen konnten, so ging man doch schnell in vier Partien leicht in Führung. Den so wichtigen ersten Punktgewinn holten die beiden Longhitter Jannik Albrecht und Magnus Frank mit einem beeindruckenden 6&4. „Das hat uns ordentlich Auftrieb gegeben und dabei geholfen, dass wir uns auch in den Einzeln stärker absetzen konnten, die sich den ganzen Tag in knapper Führung befanden, aber jederzeit hätten kippen können.“ Im Stakkato holten ein frei aufspielender, "Feuerwerk an Zauberschlägen raushauender", Luis Laurito und erneut die bereits am Vortag erfolgreichen Janis Erll und Lutz Schöne ihre Punkte auf der 16, während sich der Vierer Jung/Kuhn zeitgleich auf der 18 einen halben Zähler erkämpfte. „Nach zeitweise 4 down ein phänomenales Comeback“, so Kapitän Jannik Motzko beeindruckt. Damit stand der Klassenerhalt fest und Karsten Gail konnte, in Rückstand liegend, guten Gewissens sein Match abschenken und alle Anwesenden ins Trockene entlassen.

Das war nun seit 2016 das fünfte Mal in Folge, dass der Licher GC sich am Sonntag im Abstiegsduell durchsetzen konnte.  „Ich bin unheimlich stolz auf mein Team. Es ist fantastisch zu sehen, wie gut die Verjüngung voranschreitet und dabei kein bißchen Harmonie oder Zusammenhalt verloren geht. Abschließend darf ich mich auch beim austragenden GC Lauterbach für eine tolle Organisation rund um die beiden Spieltage bedanken.“

In 2021 wird die Hessenliga bereits am 1. und 2. Mai ausgetragen. Die Licher werden dann im GC Bad Orb antreten. „Die Ligaeinteilung hängt noch vom Relegationsspiel Winnerod vs Zimmern in zwei Wochen ab. Ich möchte hiermit aber bereits die Licher Mitglieder animieren, am 1. Mai-Wochenende nach Bad Orb zu reisen und das Licher Team zu unterstützen. Es gibt im Golf doch nichts spannenderes als Matchplay – ein kleines bißchen Ryder Cup vor der Haustür!“. Jannik Motzko wird nach fünf Jahren im Amt in 2021 nicht mehr als Hessenliga-Kapitän zur Verfügung stehen. „Es war eine großartige Zeit mit erfolgreichen Momenten und wunderbaren Emotionen, aber als recht frischer Familienvater möchte ich mich künftig rein auf das Amt als DGL-Kapitän beschränken. Wir werden einen super Nachfolger finden, der das Team in Bad Orb ins Match führt … und vielleicht ja sogar zum Aufstieg!“